Kriminelle Avocados

Man möge es mir verzeihen, aber der Azorianer kann sich nicht unbedingt in die Reihe der gut gebauten, braun gebrannten, charmanten Südländer einreihen. Er gleicht eher den Modellen, über die ich in meinem Bericht über die Moppel-Insel berichtet habe.

 

Allerdings wurde ich kurzfristig eines besseren belehrt. Es läutet an der Tür und da meine WG-Genossin mit der Zubereitung einer Tortilla beschäftigt ist, begebe ich mich dorthin. Wow! Drei gut durchtrainierte, wirklich gut aussehende Männer schauen mich an. Wollen sie zu mir? Wollen sie vielleicht meinen Bibliotheksausweis überprüfen? Habe ich doch einen Einbürgerungsantrag gestellt? Fragend schaue ich sie an.

Schade, sie bitten um Einlass zu meiner Mitbewohnerin. Ich verweise auf die Tortilla und die trainierten Herren harren zunächst weiter an der Tür aus.

Nachdem ihnen Einlass gewährt wird, versuche ich mir einen Eindruck über ihr Anliegen zu verschaffen. Wieder einmal erweist es sich als beschwerlich einem portugiesischen Gespräch zu folgen. Aber der Erfolg ist auf meiner Seite. Die Situation wird mir glasklar: Es handelt sich um drei Kriminalpolizisten. Sie interessieren sich für die Flora und Fauna auf dem Grundstück. Bedauerlicherweise müssen wir ihnen mitteilen, dass der Tropensturm Nadine vieles der einzigartigen Gewächse in ihrer Schönheit beeinträchtigt hat. Das stimmt sie zwar betrüblich, aber dennoch begeben sie sich auf einen Streifzug über das wunderschöne Grundstück. Da wir uns um die Tortilla, nebst Salat kümmern müssen, können wir sie leider nicht begleiten.

Am Ende ihres Betriebsausfluges bestätigen sie die Schönheit der Natur. Bekümmert haben sie festgestellt, dass Nadine in der Quinta wirklich intensiv gewütet hat. Ich meine eine paar Tränen über die vielen herabgefallenen Avocados in ihren Augen erkennen zu können. Mitleidsvoll begebe ich mich ins Haus und hole für jeden Polizisten eine schon fast reife Avocado, alle drei in möglichst gleicher Größe, damit keiner der schönen Männer sich benachteiligt fühlt. Nachdem meine Mitbewohnerin ihnen noch einige Rezeptvorschläge für die Zubereitung von Avocados mit auf den Weg gegeben hat, verabschieden sie sich. Jeder trägt stolz seine Frucht zum Auto. Es war übrigens kein Polizeiwagen. Wie in Deutschland fahren die Kriminalpolizisten auch hier Autos inkognito. Ach, was bin ich froh, dass ich schon so gut portugiesischen Gesprächen folgen kann.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0